Wie Viel Kostet Eine Tür?

Wie Viel Kostet Eine Tür
Altbau und Neubau – Unterschiede bei Preisen – Was kosten Türen im Altbau, was im Neubau? Fachbetriebe veranschlagen für das Einbauen von Türen in einen Rohbau meistens geringere Preise als für das Auswechseln von Türen in einem bereits bestehenden Haus.

  1. Das erscheint zunächst ungewöhnlich, weil im Bestandsbau bereits eine gewisse Grundlage vorhanden ist, doch genau die ist das Problem;
  2. Im Gegensatz zum Neubau können bei der Tür-Montage im Altbau zusätzliche Arbeiten anfallen wie das Abtragen von Putz oder überflüssiges Mauerwerk, wodurch mehr Zeit in Anspruch genommen werden muss;

Die Preise sind 100 bis 250 Euro höher. Die Preise für das Demontieren und Entsorgen der alten Türen liegen bei etwa 10 bis 40 Euro.

Tür Einbau-Kosten Neubau Einbau-Kosten Altbau*
Innentür 45 bis 150 € + 100 bis 290 €
Haustür 100 bis 450 €
Terrassentür 300 bis 900 €

*) inklusive Demontage und Entsorgung der alten Türen sowie aller weiteren Nebenarbeiten Die Kosten für neue Türen inkl. Einbau sind abhängig von Art und Material, Sie können jedoch mit Preisen zwischen 1. 575 und 6. 000 Euro für Haustüren und mit etwa 200 bis 850 Euro für Innentüren rechnen. Eine Tür-Montage kostet zwischen 50 und 1. 200 Euro  als Einzelleistung. Mehr über die  Gesamt-Kosten von Türen können Sie hier lesen ​.

Was kostet eine normale Tür?

Klassische Zimmertüren (Anschlagtür) kosten je nach Hersteller zwischen 170 und 500 Euro. Die Anforderungen an ihren Einbau sind in der Regel wesentlich geringer. Dementsprechend niedriger sind die Preise: Sie bewegen sich zwischen 50 und 80 Euro pro Zimmertür.

Wie viel Kosten Holztüren?

Innentüren aus Massivholz – Innentüren aus Massivholz sind günstiger als Eingangstüren. Sie sind unbehandelt bereits ab ca. 129 Euro erhältlich. Je nach Ausführung und Hersteller kann eine massive Holzinnentür jedoch auch 1. 300 Euro kosten. Auch hier kommt es auf Modell und Glasanteil an.

Was kostet es eine Zimmertür einzubauen?

An alle Hobby- Heimwerker – Zimmertüren einbauen hört sich zunächst nach einem Kinderspiel an, ist es aber leider nicht. Bereits beim Aufmaß vor der Bestellung ist es wichtig Erfahrung zu haben, damit die bestellte Ware anschließend auch ins Mauerwerk passt. Zargen und Türblätter müssen beim Einbau richtig ausgerichtet werden, damit die neuen Türen im Nachhinein nicht klemmen, quietschen oder sogar gar nicht erst richtig schließen. Oder möchten Sie, dass Ihre neuen Türen von allein auf- oder zufallen? Auch bei komplexeren Konstruktionen, wie Schiebetüren, sollte man sich Hilfe von Experten einholen.

  • Wie bereits erwähnt kann es beim Einbau der Türen immer wieder zu Komplikationen kommen, sodass beispielsweise ein Teil des Mauerwerks entfernt werden muss;
  • Auch hier ist Vorsicht geboten, damit die Abtragung im Nachhinein ordentlich aussieht und weder Putz noch Mauerwerk beschädigt werden;

Eine falsche Verankerung der Zimmertür kann außerdem Qualitätsverluste zur Folge haben, wie eine Reduktion der Wärmedämmung und der Schallschutzfähigkeit. So wäre einerseits ein Teil der Materialkosten umsonst gewesen, andererseits steigen hierdurch z. bei einer Wohnungseingangstür die Heizkosten.

Am wichtigsten beim Türeneinbau ist aber vor allem eines: Die Sicherheit. Vor allem wenn in Ihrem Haus Kinder leben. Auch wenn sie zunächst unscheinbar wirken, Türen machen einen wichtigen Teil in Ihrem Heim aus, weshalb Fehler in der Optik nach dem Einbau sehr ärgerlich sind und Ausbesserungen je nachdem sehr kostspielig sein können.

Wenn Sie sich trotzdem selbst an den Einbau der Türen heranwagen wollen, informieren Sie sich ausreichend und wir wünschen viel Erfolg! 🙂 Wenn Sie einen Experten suchen, fragen Sie an:.

Wie teuer ist eine Tür mit Zarge?

Was kostet der Einbau einer Zimmertür mit Zarge für ein Badezimmer? – Zunächst benötigen Sie natürlich die Badezimmertür mit Zarge. In unserem Beispiel wählen Sie ein Set in Buche-Optik. Bei der Oberfläche Buche CPL handelt es sich um ein Furnier, welches Massivholz täuschend echt nachempfunden ist. Die Tür soll mit Drückergarnitur geliefert werden. In unserem Beispiel soll die Tür eine Höhe von 1985 mm und eine Breite von 860 mm aufweisen.

Die Türkante soll mit einer Rundkante versehen sein. Sie wünschen eine runde Zarge mit 60 mm Bekleidung. Die Türöffnung soll DIN rechts sein. Hierzu behötigen Sie noch 2 Standard Bänder, ein Buntbartschloss und eine Drückergarnitur.

Diese sollen ebenfalls im Set vorhanden sein. Bei der Zarge ist die Wandstärke zu beachten. Diese soll in unserem Beispiel 80 mm betragen. Für ein hochwertiges Tür-Zargen-Set müssen Sie im Handel mit etwa 300 Euro rechnen. Als Sonderangebot erhalten Sie ein solches Set durchaus auch schon für rund 170 Euro.

Warum sind Türen so teuer?

Frage: Den Hauptanteil beim Preis bestimmt am Ende also die Gestaltung der Tür? – Kostencheck-Experte: Ja, in der Regel schon. Unterschiedliche Gestaltungen können eine Tür in der Praxis auch schon einmal sehr teuer machen. Hier gibt es unterschiedliche Punkte auf die man sehen muss: von der Oberflächengestaltung über die Kantengestaltung und natürlich auch Verzierungselemente und Verglasungen.

Was kostet eine neue Holztür?

Tür Kosten – ein tabellarischer Überblick – Je nach Größe und Art der Tür unterscheidet sich das Vorgehen ein wenig. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die Kosten

Kostenfaktor Außentür Innentür
Material/Tür 1. 000,- bis 7. 000,- Euro 100,- bis 1. 000,- Euro
Einbau 100,- bis 1. 000,- Euro 100,- bis 1. 000,- Euro
Gesamt 1. 100,- bis 8. 000,- Euro 200,- bis 2. 000,- Euro

Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Was kostet eine hochwertige Innentür?

Frage: Mit welchem Preis muss man bei Innentüren rechnen? – Kostencheck-Experte: Das kann im Einzelfall ganz unterschiedlich sein. Zunächst einmal muss man auch klären, von welcher Art von Innentür man spricht:

  • Einfache, glatte Innentüren
  • Innentüren mit Glas
  • Innentüren aus Glas
  • Landhaus-Türen
  • Innen-Schiebetüren
  • Zweiflügelige Innentüren

Das sind schon einmal grundlegende Kategorien. Innerhalb jeder Türkategorie gibt es dann aber auch noch sehr unterschiedliche – und damit auch unterschiedlich teure – Ausführungen. Einfache, glatte Innentüren sind in der Regel die kostengünstigste Variante. Tür und Zarge bekommen Sie hier als Angebotsware oft bereits ab rund 30 EUR bis 50 EUR.

Höherwertige Materialien oder Ausführungen können eine Innentür dann aber durchaus auch massiv verteuern – Preise 300 EUR oder 400 EUR für eine glatte Innentür sind durchaus ebenfalls möglich. Türen mit Glasfüllung kosten in der Regel etwas mehr.

Hier beginnen die Preise im Allgemeinen bei rund 200 EUR. Je nach Material und Ausführung kann es aber auch hier deutlich teurer werden – auch 400 EUR bis 500 EUR sind hier durchaus möglich. Auch Glastüren sind erschwinglich In einer vergleichsweise gemäßigten Preiskategorie liegen auch Innentüren aus Ganzglas. In sehr einfachen Ausführungen kosten sie oft nur 80 EUR bis 100 EUR , spezielles Glas (etwa mattiert oder ornamentiert) kostet meist ab rund 150 EUR aufwärts. Hochwertige Varianten und besondere Designs können aber durchaus auch 250 EUR bis 500 EUR kosten.

Landhaus-Türen aus Massivholz sind deutlich teurer als andere Türmodelle – in der Praxis muss man hier fast immer mit Kosten über 200 EUR rechnen. Aufwendig gestaltete Modelle oder besonders hochwertige Ausführungen können durchaus auch 400 EUR bis 600 EUR kosten.

Schiebetüren für den Innenbereich können nicht nur eine platzsparende, sondern auch eine durchaus kostengünstige Alternative sein: einfache Ausführungen erhalten Sie bereits ab rund 100 EUR , Schiebetüren aus Vollglas gibt es ab rund 150 EUR. Für eine Doppelschiebetür müssen Sie im Allgemeinen ab rund 250 EUR aufwärts rechnen.

Je nach Ausführung und Design können die Preise aber auch deutlich höher liegen. Zweiflügelige Innentüren bekommen Sie in kostengünstigen, glatten Ausführungen oft schon ab rund 350 EUR , für hochwertige Ausführungen mit Glasfüllung müssen Sie aber fast in allen Fällen ab rund 1.

000 EUR bis 1. 100 EUR rechnen. Daneben gibt es auch noch seltener verwendete Sonderformen, wie etwa Kassettentüren oder sogenannte Lisenentüren. In den meisten Fällen werden Sie hier ebenfalls mit Preisen ab 200 EUR aufwärts rechnen müssen.

Was Kosten Innentüren aus Holz?

120.000€ für eine Tür! | Wie teuer ist es McLaren SENNA zu fahren?

1 Flügeltüren Preis – Den geringsten Preisaufwand stellen PVC-Türen dar, deren Preise sich um 250 € pro Stück bewegen. Furnierte Innentüren sind teurer, sie kosten 300 – 450 € pro Stück (einschließlich Zarge). Massivholztüren kosten 400–650 € pro Stück. Am teuersten hingegen sind ALU-Innentüren, diese kosten rund 1300 € pro Stück.

Wer baut neue Türen ein?

Für Bauteile aus Holz sind in der Regel Tischler*innen die beste Adresse. Sie kümmern sich nicht nur um die Fertigung, sondern häufig auch um die Montage von Holzbauteilen wie Türen, Fenstern oder Treppen.

Was kostet eine Zimmertür mit Zarge und Einbau?

Frage: Wie viel teurer sind Schiebetüren und Ganzglas-Türen? – Der Einbau von Schiebetüren ist nicht viel teurer als bei herkömmlichen Innentüren. Kostencheck-Experte: Einfache, einflügelige Schiebetüren sind nicht wesentlich teurer als hochwertige Türenmodelle. Die Preise für einfach gestaltete Modelle beginnen bereits bei rund 100 EUR. Auch die Einbaukosten liegen kaum viel höher als bei gewöhnlichen Türen, gegebenenfalls kann man den Einbau auch gut selbst bewerkstelligen.

Wie lange dauert es eine Tür zu setzen?

Häufige Fragen zum Einbau einer Türzarge – Wann werden Zargen eingebaut? Zargen werden in der Regel nach dem Verputzen des Innenraums eingebaut. Der Putz muss komplett trocken und ausgehärtet sein. Was kostet der Einbau einer Türzarge? Für den Einbau der Zarge für die Türe muss man etwa zwischen 100 und 200 Euro – je nach Aufwand – rechnen, wenn man sie vom Fachmann einbauen lässt.

Die Preise variieren stark von Region zu Region. Wie lange dauert es, eine Zarge einzubauen? Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Es hängt wiederum vom Aufwand und von der Fertigkeit des Handwerkers ab.

Man rechnet etwa mit 1 Stunde. Bis die komplette Tür und praktische Türgriffe eingebaut und ausgerichtet sind, dauert es ungefähr das Doppelte bis Dreifache. Manchmal verzieht sich die Zarge aufgrund Temperaturschwankungen. In einem solchen Fall muss mit Montageschaum nachgebessert werden.

Wie werden die Maße genommen? Die Türöffnung wird komplett in der Höhe und der Breite vermessen. Die Höhe ergibt sich aus dem Abstand zwischen der Fußbodenoberkante einschließlich des Bodenbelages bis hin zur Unterkante des Türsturzes.

Messen Sie diesen Bereich an drei Stellen: oben, mittig und ganz unten am Boden, es ist wichtig, die breiteste und schmalste Stelle herauszufinden. Oftmals gibt es hier Differenzen bis zu 2 cm, diese es später per Ausschäumung auszugleichen gilt. Spätenstens nach dem Einbau der Zarge, geht es darum, sich um eine Zimmertür zu kümmern.

Wie Sie diese ausmessen, und welche Maße es gibt, erfahren Sie in unserem Ratgeber „Welche Maße haben Zimmertüren?”. TIPP: Für das Anbringen eines Treppenschutzgitters benötigen Sie keine spezielle Türzarge.

Sie können diese mittels Klemmfunktion befestigen. Die Zarge wird somit nicht beschädigt. Passende Produkte zum Thema Empfohlene Themen Neue Themen.

Kann man Türen selber einbauen?

Eine Innentür kann heute jeder Heimwerker einbauen. Während man früher hierfür noch einen Schreiner brauchte, erlauben heute clevere Tür-Systeme aus Türblatt und Türzarge, dass Sie selbst die Tür einbauen können. Tür einbauen: Schritt 1 von 19 Zunächst steckt man Flachdübel in die vorgesehenen Schlitze der Zargenteile und verleimt sie dann. Tür einbauen: Schritt 2 von 19 Es folgen Doppelexzenter, die in den vorgestanzten Löchern Platz finden und festgeschraubt werden. Tür einbauen: Schritt 3 von 19 Schließlich schlägt man noch Stahlklammern ein. Tür einbauen: Schritt 4 von 19. und setzt Abstandshalter auf. Tür einbauen: Schritt 5 von 19 Die Zarge kann nun eingesetzt werden. Tür einbauen: Schritt 6 von 19 Holzklötze und Bretter helfen, die eingesetzte Zarge auszurichten. Tür einbauen: Schritt 7 von 19 Mit geeigneten (Spreiz-)Schraubzwingen oder Spreizen die Zarge endgültig lotrecht (!) fixieren. Position mit Wasserwaage kontrollieren. Tür einbauen: Schritt 8 von 19 Den Hohlraum zur Wand hin (ca. 30 Prozent der aufrechten Zargenfläche) mit spreizdruckfreier Zargenschaum (z. Fischer 2K-Zargenschaum oder Ceresit 2K Montageschaum) füllen. Wer Holzlatten in die Profile einstellt, vermindert auch deren Eindrücken Tür einbauen: Schritt 9 von 19 Überschüssiger PU-Schaum, der aus der Zarge quillt, kann nach dem Erstarren mit einem Cutter abgeschnitten werden. Tür einbauen: Schritt 10 von 19 Die Scharniere oben und unten in die vorgebohrten Löcher stecken. Tür einbauen: Schritt 11 von 19. und die Inbusschrauben von der Seite festziehen. Tür einbauen: Schritt 12 von 19 Die Zierbekleidung wird ebenfalls verleimt und mit Doppelexzentern zusammengesetzt. Tür einbauen: Schritt 13 von 19 Nun kann die Zierblende von der anderen Seite aufgesteckt werden. Tür einbauen: Schritt 14 von 19 Nun können Sie das türseitige Scharnier eindrehen. Tür einbauen: Schritt 15 von 19. und die Tür einhängen. Tür einbauen: Schritt 16 von 19 Mittels dem Beschlag beiliegender Schablone Bohrpunkte auf dem Türblatt markieren. Tür einbauen: Schritt 17 von 19 Das Türblatt dann entsprechend aufbohren. Tür einbauen: Schritt 18 von 19. und die Federplatten festschrauben. Tür einbauen: Schritt 19 von 19 Schloss- und Griffrosetten samt Griff aufstecken und Inbusschrauben festziehen. Der Einbau der Innentür begint bereits beim Türkauf. Hierbei müssen Sie die gewünschte Anschlagsseite, die lichte Öffnungshöhe und -breite des Wandausschnitts sowie die Gesamtwandstärke berücksichtigen. Der Einbau der Tür ist dann ganz einfach.

Was Kosten Türblätter?

Türblatt – Ein Türblatt kostet meist nur wenig Geld. Günstige Türblätter kosten meist zwischen 70 EUR und 100 EUR. Hochwertige Ausführungen erhält man gewöhnlich erst ab rund 200 EUR. Bei Vollholz-Türen, Kassetten-Türen oder besonderen Türausführungen muss man oft auch noch deutlich höhere Kosten rechnen.

Ganzglastüren sind oft auch schon günstig zu bekommen und kosten oft wenig mehr als einfache CPL-Türen. Auch Schiebetüren bekommt man häufig bereits für rund 150 EUR. Zusätzlich zum Türblatt muss man gegebenenfalls noch Kosten für die Drückergarnitur und das Türschloss rechnen.

Diese Kosten bewegen sich meist zwischen rund 20 EUR und 50 EUR , bei Designer-Garnituren können die Kosten aber auch deutlich über 100 EUR je Tür liegen.

Was kostet ein neuer Türrahmen mit Tür?

Frage: In welchem Rahmen bewegen sich die Kosten beim Austausch von Türzargen? – Kostencheck-Experte: Bei den Kosten für die Zarge selbst kann es bereits große Unterschiede geben. Im Innenbereich ist für gewöhnliche Stahlzargen mit Kosten zwischen rund 70 EUR und 100 EUR zu rechnen.

Bei Zargen, die in tragende Wände eingebaut werden sollen, liegen die Kosten etwas höher. Holzzargen können abhängig von der Ausführung etwas teurer sein, bei nicht tragenden Wänden ist mit Kosten zwischen rund 80 EUR und 180 EUR zu rechnen, bei tragenden Wänden sollte eher mit rund 120 EUR bis 250 EUR gerechnet werden.

Im Außenbereich sind Zargen etwas teurer als im Innenbereich – auch gewöhnliche Stahlzargen kosten hier mindestens 90 EUR bis 120 EUR. Grund dafür ist die höhere Wandstärke. Holzzargen für Außentüren können sich dann preislich häufig bereits zwischen rund 200 EUR bis 300 EUR bewegen.

Was sind die besten Zimmertüren?

Türen aus Kunststoff: Praktische und pflegeleichte Alleskönner – Die sichtbare Oberfläche von Türen aus Kunststoff kann aus Echtholzfurnier, Schichtstoff-Platten, Dekorfolie, Weißlack oder CPL bestehen. CPL nennt sich ein modernes Material für Kunststofftüren.

Die drei Buchstaben stehen für Continuous Pressure Laminate. Es ist ein Laminat, das aus dem Pressen mehrerer Lagen Papier unter Beimischung von härtendem Melamin-Kunstharz hervorgeht. Die Oberfläche der Tür wird zusätzlich mit einem Schutzfilm aus Melaminharz überzogen.

CPL-Innentüren zeichnen sich durch hohe Belastbarkeit aus und sind damit für Haushalte mit Kindern eine sinnvolle Wahl. Verschmutzungen – auch die von einem Stift – können meist problemlos abgewischt werden. CPL gilt als kratz- und stoßfest sowie lichtecht. Wie Viel Kostet Eine Tür.

Wie teuer ist eine wohnungseingangstür?

Was kostet eine Wohnungseingangstür? – Eine solche Tür kostet zwischen 350 und 500 Euro. Je nach Hersteller und Ausführung variieren die Preise. Umso stabiler und dicker das Türblatt, desto höher der Preis. Allerdings erhöht sich dadurch auch der Schall- und Brandschutz.

Was kostet eine Holz Wohnungstür?

Tipps zum Kauf von Türen – Bei richtiger Qualität haben Türen eine sehr lange Lebensdauer. Obwohl die Preise für neue Türen anfangs vielleicht sehr hoch erscheinen, sind sie dennoch vollkommen gerechtfertigt. Beim Kauf sollte daher vor allem darauf geachtet werden, nicht zwingend den günstigsten Anbieter zu wählen.

  • Türen werden erheblich häufiger geöffnet als Fenster und sollten daher eine gewisse Grund-Qualität aufweisen;
  • Kaufen Sie Türen im Idealfall nur von qualifizierten Handwerkern, die auch einen fachgerechten Einbau gewährleisten können;

Baumärkte und Online-Shops bieten zwar häufig günstige Preise, aber im Nachhinein wenig Garantie-Leistungen. Über Energieheld finden Sie nur Angebote von ausgewählten Fachbetrieben.

Kann man Türen selber einbauen?

Eine Innentür kann heute jeder Heimwerker einbauen. Während man früher hierfür noch einen Schreiner brauchte, erlauben heute clevere Tür-Systeme aus Türblatt und Türzarge, dass Sie selbst die Tür einbauen können. Tür einbauen: Schritt 1 von 19 Zunächst steckt man Flachdübel in die vorgesehenen Schlitze der Zargenteile und verleimt sie dann. Tür einbauen: Schritt 2 von 19 Es folgen Doppelexzenter, die in den vorgestanzten Löchern Platz finden und festgeschraubt werden. Tür einbauen: Schritt 3 von 19 Schließlich schlägt man noch Stahlklammern ein. Tür einbauen: Schritt 4 von 19. und setzt Abstandshalter auf. Tür einbauen: Schritt 5 von 19 Die Zarge kann nun eingesetzt werden. Tür einbauen: Schritt 6 von 19 Holzklötze und Bretter helfen, die eingesetzte Zarge auszurichten. Tür einbauen: Schritt 7 von 19 Mit geeigneten (Spreiz-)Schraubzwingen oder Spreizen die Zarge endgültig lotrecht (!) fixieren. Position mit Wasserwaage kontrollieren. Tür einbauen: Schritt 8 von 19 Den Hohlraum zur Wand hin (ca. 30 Prozent der aufrechten Zargenfläche) mit spreizdruckfreier Zargenschaum (z. Fischer 2K-Zargenschaum oder Ceresit 2K Montageschaum) füllen. Wer Holzlatten in die Profile einstellt, vermindert auch deren Eindrücken Tür einbauen: Schritt 9 von 19 Überschüssiger PU-Schaum, der aus der Zarge quillt, kann nach dem Erstarren mit einem Cutter abgeschnitten werden. Tür einbauen: Schritt 10 von 19 Die Scharniere oben und unten in die vorgebohrten Löcher stecken. Tür einbauen: Schritt 11 von 19. und die Inbusschrauben von der Seite festziehen. Tür einbauen: Schritt 12 von 19 Die Zierbekleidung wird ebenfalls verleimt und mit Doppelexzentern zusammengesetzt. Tür einbauen: Schritt 13 von 19 Nun kann die Zierblende von der anderen Seite aufgesteckt werden. Tür einbauen: Schritt 14 von 19 Nun können Sie das türseitige Scharnier eindrehen. Tür einbauen: Schritt 15 von 19. und die Tür einhängen. Tür einbauen: Schritt 16 von 19 Mittels dem Beschlag beiliegender Schablone Bohrpunkte auf dem Türblatt markieren. Tür einbauen: Schritt 17 von 19 Das Türblatt dann entsprechend aufbohren. Tür einbauen: Schritt 18 von 19. und die Federplatten festschrauben. Tür einbauen: Schritt 19 von 19 Schloss- und Griffrosetten samt Griff aufstecken und Inbusschrauben festziehen. Der Einbau der Innentür begint bereits beim Türkauf. Hierbei müssen Sie die gewünschte Anschlagsseite, die lichte Öffnungshöhe und -breite des Wandausschnitts sowie die Gesamtwandstärke berücksichtigen. Der Einbau der Tür ist dann ganz einfach.

Was sind die besten Zimmertüren?

Innentüren mit Röhrenspanplatte –

  • Die Füllung besteht aus einer vollflächigen Spanplatte, die mit Röhren durchzogen ist.
  • Solide und stabil.
  • Geringe Verzugsneigung.
  • Sehr langlebig.
  • Gute Schall- und Wärmedämmung.
  • Gehobene Mittelklasse.

Unser Praxis-Tipp Ob Sie eine glatte Innentür oder eine Rahmen-Innentür kaufen, hängt primär von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Glatte Innentüren wirken modern, Rahmen-Innentüren passen hingegen sehr gut zu einem klassischen Wohnambiente. Entscheidend ist jedoch die Einlage bzw. Füllung, für die Sie sich entscheiden. Bei glatten Varianten haben Sie mit einer Röhrenspaneinlage eine solide und gute Qualität.