Wann Darf Schlüsseldienst Tür Öffnen?

Wann Darf Schlüsseldienst Tür Öffnen

Wann darf der Schlüsseldienst eine Tür öffnen? Bei der Anstellung eines Schlüsseldienstes werden oft auch viele rechtliche Fragen aufgeworfen. So ist vielen Verbrauchern teilweise nicht klar, wann der Schlüsseldienst die Befugnis zur Öffnung einer Tür hat. Ein seriöser Schlüsseldienst wird in der Regel darauf bestehen, dass der Auftraggeber nachweist in der Wohnung zu leben – andernfalls könnten zum Beispiel auch Einbrecher jede beliebige Tür von einem Schlüsseldienst aufschließen lassen.

Dieser Nachweis kann durch das Vorzeigen des Personalausweises erfolgen, jedoch ist dieser nur selten vorhanden, wenn sich der Bewohner aus der Wohnung ausgeschlossen hat. In diesem Fall kann ein hilfsbereiter Nachbar hinzugezogen werden – dieser kann bestätigen, dass Sie tatsächlich in der Wohnung wohnen.

Ist kein Nachbar erreichbar oder besteht sonst keine Möglichkeit, die Identität zu bestätigen, hilft oft nur ein Anruf bei der Polizei: Diese kann durch eine kurze Überprüfung die Meldeadresse bestätigen. Grundsätzlich muss der Schlüsseldienst die Tür nicht öffnen, wenn berechtigte Zweifel daran bestehen, dass es sich nicht um den eigentlichen Besitzer der Wohnung handelt.

Der Monteur muss sich auch nicht einverstanden erklären, sich die entsprechenden Dokumente erst nach der Öffnung in der Wohnung zeigen zu lassen. Ähnliche Bestimmungen gelten nicht nur in privaten Räumen, sondern auch im gewerblichen Bereich.

Mit der Überprüfung der Nutzungs- und Wohnberechtigung sollen Einbruch und Missbrauch vermieden werden. In Notsituationen wie Bränden oder einem Wasserrohrbruch ist die Sachlage natürlich anders: Hier dürfen Rettungsdienste die Tür natürlich öffnen. Besondere Vorsicht sollten auch Zwischenmieter walten lassen, die in der Regel den Wohnsitz nicht umgemeldet haben: Diese sollten sich eine Bescheinigung des Mieters ausstellen lassen, mit dem sie die Zugangsberechtigung zur Wohnung nachweisen können. In einigen Fällen muss der Vermieter die Kosten für den Schlüsseldienst zahlen – etwa, wenn das Schloss oder die Tür sehr alt sind und nicht renoviert wurden und dadurch der Schlüssel abbricht oder das Schloss kaputt geht. Manchmal liegt die Schuld allerdings auch beim Mieter selbst: Geht dieser zu grob mit dem Schlüssel im Schloss um und bricht dieser deswegen ab, muss er für die Kosten aufkommen. Selbiges gilt in der Regel für den Verlust des Schlüssels. In vielen Situationen kann allerdings die Haftpflichtversicherung greifen und zumindest einen Teil der Kosten übernehmen.

  1. Am besten wird dem auch eine Kopie des Personalausweises des Mieters beigelegt – so sind Zwischenmieter auf der richtigen Seite;
  2. Zwar sind die Regelungen hinsichtlich der Türöffnung für den Ausgesperrten oft lästig, dienen aber einem wichtigen Zweck und sind somit notwendig, um Missbrauch zu verhindern;

Allerdings ist dies sehr stark von der Versicherung und vom individuellen Fall. Viele Versicherungen bieten den Schlüsseldienst in einem Premiumpaket oder in Form einer Pluspolice an. Hier sind natürlich höhere Beiträge die Folge, die Erweiterung um die Schlüsselversicherung lohnt sich allerdings meistens – besonders wenn zum Beispiel Kinder einen Ersatzschlüssel haben, die diesen deutlich wahrscheinlicher verlieren als ein Erwachsener.

  1. Auch, wenn Sie den Wohnungsschlüssel eines Freundes oder eines Nachbarn verlieren, kann die Haftpflichtversicherung eingreifen und bei der Kostenerstattung behilflich sein;
  2. Auch eine gute Hausratversicherung kann sich lohnen – doch auch hier ist der Verlust des Schlüssels oft nicht in der Grundausstattung inbegriffen;

Oft wird die Hausratsversicherung nur aktiv, wenn der Schlüssel geraubt wurde. Auch diese kann aber bei vielen Versicherungen so erweitert werden, dass der eigene Wohnungsschlüssel versichert ist – fremde Schlüssel wie die des Nachbarn oder eines Freundes sind hier allerdings nicht eingeschlossen.

Am besten sollten Verbraucher sich mit der Versicherung in Verbindung setzen, um in Erfahrung zu bringen, wann die Haftpflicht- beziehungsweise Hausratsversicherung für den Schaden aufkommt. Bei einer fehlenden Versicherung der Schlüssel können so auch gleich detaillierte Informationen über eine Erweiterung der Police eingeholt werden.

Eine solche Versicherung kann sich in vielen Fällen lohnen und macht sich oft bezahlt – damit sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite. Wann darf Schlüsseldienst Tür öffnen? Wurde Ihre Frage beantwortet? Wann Darf Schlüsseldienst Tür Öffnen.

Wie viel sollte eine Türöffnung Kosten?

Ausgesperrt Wo der Schlüsseldienst besonders viel verlangt – Wer in die Notlage gerät, den Schlüsseldienst rufen zu müssen, bei dem können schnell Alarmglocken schrillen: Wen rufe ich, ohne abgezockt zu werden? Eine Studie gibt einen Überblick, was der Service in der Regel kostet.

  • Tür zu, Schlüssel weg – schon ist das Dilemma da;
  • Wer nicht gerade einen Schlüssel bei Bekannten, Nachbarn oder unter dem Blumentopf (davon sei dringend abgeraten!) hinterlegt hat, steht nun vor einem Problem;
See also:  Wie Riecht Lancome Tresor?

Ein Schlüsseldienst muss her. In der heutigen Zeit ist der schnell gefunden: Handy raus, Suchmaschine angeschmissen und schon ploppen zahlreiche Anbieter auf, die Schnelligkeit, Effizienz und den besten Preis versprechen. Allerdings halten nicht alle diese Versprechen und insbesondere das letzte wird gerne gebrochen.

Kaum einem Geschäftszweig eilt – durchaus zu Recht – der Ruf voraus, unseriöse Angebote und mit Wucher Kasse zu machen. Immer wieder berichtet die Lokalpresse über Abzocke von Schlüsseldiensten. Da kann eine einfache Türöffnung schnell mal hunderte Euro kosten.

Kommt es richtig dick, serviert der Servicemann, der mitten in der Nacht in wenigen Minuten die versperrte Tür öffnet, auch mal eine Rechnung, die an der Tausend-Euro-Marke kratzt. Wie viele unseriöse Schlüsseldienste in Deutschland ihr Unwesen treiben und wie viele Opfer es gibt, ist schwer zu beziffern.

  • Straftaten im Zusammenhang mit unseriösen Schlüsseldiensten oder Notdiensten werden in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) nicht erfasst, sagt die Polizei;
  • Die zahlreichen Beschwerden bei den Verbraucherzentralen, die sich allesamt ähneln, sprechen aber für ein nicht unerhebliches Problem;

Nicht immer muss es dabei direkt um den Tausender gehen, aber auch mehrere hundert Euro sind für eine einfache Türöffnung zu viel. Was ein Schlüsseldienst im Schnitt kostet, zeigt eine neue Preisstudie des digitalen Handwerksvermittlers Mellon. Die Studienmacher haben dafür die Kosten von 4224 Schlüsseldiensten in 786 deutschen Städten verglichen.

Einige Ergebnisse waren wenig überraschend. Etwa, dass kaum ein Schlüsseldienst Festpreise auf der Webseite kommuniziert und auch am Telefon nur knapp die Hälfte (51 Prozent) auf Nachfrage einen Festpreis nennt.

Außerdem errechneten die Studienmacher, dass im Schnitt 56 Prozent der deutschlandweit untersuchten Schüsseldienste höhere Preise ansetzen, als Experten wie Verbraucherzentralen, Polizei oder der Bundesverbandes Metall (BVM) empfehlen. Top-Jobs des Tages Jetzt die besten Jobs finden und per E-Mail benachrichtigt werden.

  • Wie die Ergebnisse der Studie nahelegen, liegt der durchschnittliche Preis für eine Türöffnung an einem Werktag tagsüber in Deutschland bei 118 Euro;
  • Nachts, am Wochenende oder feiertags kommen die Studienmacher auf Grundlage ihrer Untersuchung auf einen Preis von durchschnittlich 179 Euro;

Zum Vergleich: Der Bundesverband Metall veranschlagt in seiner Preisempfehlung für Notöffnungen werktags tagsüber 83 bis 100 Euro. Nachts, an Wochenenden und Feiertagen weichen die Preise extrem ab – je nach Zeitpunkt der Öffnung liegen sie zwischen 120 und 250 Euro.

Die Verbraucherzentralen empfehlen, dass eine Türnotöffnung tagsüber an Werktagen weniger als 100 Euro kosten sollte, wenn die Tür lediglich ins Schloss gefallen ist – inklusive Anfahrt aus der näheren Umgebung.

Wer nachts oder an Wochenenden und Feiertagen einen Schlüsseldienst in Anspruch nehmen muss, sollte bei einem seriösen Anbieter nicht mehr als 150 Euro bezahlen. Sind die Öffnungen aufwendiger – etwa weil die Tür abgeschlossen war oder besondere oder gleich mehrere Sicherheitsschlösser verbaut sind, kann eine Öffnung um einen gewissen Satz teurer werden.

  • Um sich vor einer Abzocke zu schützen – da man in einer Notlage nicht immer bedacht genug agiert – empfehlen die Verbraucherzentralen, auf einige eindeutige Hinweise Acht zu geben, die unseriöse Notdienste enttarnen;

Diese hat die Verbraucherzentrale NRW vor einiger Zeit gemeinsam mit der nordrhein-westfälischen Polizei in einer Checkliste zusammengefasst:.

Wie viel darf ein Schlüsseldienst Kosten?

Einige Schlüsseldienste verlangen für eine Türöffnung einen drei – oder sogar vierstelligen Betrag? Was brauchen sich Verbraucher gefallen lassen – und was nicht? Das erfahren Sie in diesem Ratgeber. Für Mieter oder Wohnungseigentümer ist die Situation ärgerlich, wenn ihnen aus Versehen die Tür zufällt und sie diese nicht öffnen können, weil sie ihren Schlüssel nicht mitbenommen. Besonders ärgerlich ist dies, wenn dies am späten Abend oder an einem Feiertag passiert.

  • Wer dann nicht bei seinem Nachbarn den Schlüssel hinterlegt hat, ist auf einen Schlüsseldienst angewiesen;
  • Viele fragen sich, was diese für eine Türöffnung nehmen dürfen;
  • Sich diesbezüglich zu informieren, kann nicht schaden;
See also:  Katze Öffnet Tür Was Tun?

Manche schwarzen Schafe scheuen sich nicht davor zurück, einen Betrag von 1. 000 Euro zu verlangen. Welchen Preis fürs Türöffnen sollte vereinbart werden? Wie viel der Schlüsseldienst verlangen darf hängt zuerst einmal davon ab, ob Sie mit diesem einen bestimmten Preis vereinbart haben.

Hieran ist dieser gebunden. Sie sollten normalerweise einen Betrag von höchstens 120 Euro aushandeln. Und zwar in Form eines Festpreises. Denn laut einem Hinweis der Verbraucherzentralen erwarten seriöse Firmen je nach Tageszeit eine Bezahlung zwischen 70 Euro und 120 Euro.

Hieran kann man sich zumindest als Faustformel orientieren. Keine Vereinbarung: Wann ist die Rechnung überhöht? Wenn Sie keinen Preis vereinbart haben, schulden Sie die „übliche” Vergütung. Dies ergibt sich aus § 631 Abs. 2 BGB. Wie hoch diese sein darf, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Ungünstig wirkt sich z. aus, wenn das Schloss ausgebaut werden muss oder wenn aufgrund der Uhrzeit ein Notdienst einspringen muss. Beispiele aus der Rechtsprechung: Preise fürs Türöffnen So hat etwa das Amtsgericht Langen mit Urteil vom 04.

10. 2016 – 4 C 529/16 eine Vergütung von 111,60 Euro für eine Türöffnung als üblich angesehen. Hierin waren die Kosten für Anfahrt und Abfahrt in Höhe von 36 Euro bereits enthalten. Das Amtsgericht Bergisch Gladbach hat mit Urteil vom 16. 12. 2013 – 68 C 404/13 einen Preis zum Öffnen einer zugeschlagenen Wohnungstüre zwischen 60 Euro und 100 Euro als angemessen angesehen.

Maßgeblich war unter anderem, dass der Schlüsseldienst zur gewöhnlichen Geschäftszeit gerufen worden war. Außerhalb der gewöhnlichen Geschäftszeiten darf es allerdings auch teurer werden. An diesen Preisen sollten Sie sich zumindest grob orientieren, wenn Sie darüber mit dem Schlüsseldienst vorher eine Vereinbarung treffen.

Denn hieran sind Sie gewöhnlich auch gebunden, wenn der Preis zu hoch angesetzt wurde. Dies ergibt sich aus dem Grundsatz der Vertragsfreiheit. Wann ist der Preis des Schlüsseldienstes sittenwidrig? Allerdings hat alles auch seine Grenzen. Wenn Schlüsseldienste allzu dreist sind, ist unter Umständen die Grenze der Sittenwidrigkeit gem.

§ 138 BGB überschritten. Dies ist vor allem dann gegeben, wenn ein erhebliches Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung besteht. Hierfür spricht, wenn der Schlüsseldienst den Preis mehr als doppelt so hoch wie eine angemessene Vergütung festgesetzt hat.

Dies ergibt sich aus einem Urteil des AG Bergisch-Gladbach vom 16. 12. 2013 – 68 C 404/13 sowie einem Urteil des AG Bonn vom 03. 12. 2009. Ferner kann sich die Sittenwidrigkeit auch daraus ergeben, dass der Schlüsseldienst erheblichen Druck gemacht hat. Er darf beispielsweise nicht einfach mit dem Einbau des Schlosses drohen.

  • In einem Fall hatte ein Schlüsseldienst für das Öffnen einer Türe und den Einbau eines neuen Schließzylinders im September 2016 sogar 729,35 Euro verlangt und zunächst auch bekommen;
  • Der Betroffene verlangte daraufhin die Rückzahlung eines Betrages von ungefähr 500 Euro;

Das Amtsgericht Essen gab der Klage mit Urteil vom 11. 01. 2017 – 14 C 189/16 statt. Das Gericht begründete die Sittenwidrigkeit damit, dass der Anbieter hier lediglich einen Betrag in Höhe von 225 Euro hätte verlangen dürfen. Die Höhe des Betrages ergab sich daraus, dass der Betroffene im ländlichen Bereich wohnte und die Türöffnung in der Zeit von 18.

00 Uhr bis 22. 00 Uhr erfolgt ist. Das Gericht bezog sich dabei auf eine Preisempfehlung des Bundesverbandes Metall mit dem Stand August 2011 und nahm für das Jahr 2016 einen entsprechenden Aufschlag vor. Fazit: Verbraucher sollten sich am besten im Vorfeld nach einem seriösen Schlüsseldienst vor Ort mit transparenten Preisen suchen.

Dabei sollten Sie darauf achten, dass sie nicht auf Fake Angebote hereinfallen. Diese gaukeln vor, dass sie vor Ort sitzen. In Wirklichkeit befindet sich dort nur ein Callcenter von der Firma, die weiter weg sitzt. Manchmal kennt auch die Hausverwaltung oder der Vermieter einen solchen Schlüsseldienst.

Diese verfügen häufig auch über einen Notdienst. Dieser sollte am besten in seinem AGB vorsehen, dass keine Barzahlung vor Ort erfolgen muss. Vielmehr sollte die Zahlung nach dem Ausstellen einer Rechnung erfolgen.

Falls Sie nicht über diesen verfügen der Schlüsseldienst auf Barzahlung besteht, sollten Sie allenfalls die Summe zahlen, die angemessen ist. Dabei sollten Sie auf einer Quittung bestehen. Ansonsten sollten Sie die Zahlung verweigern. Sollte der Mitarbeiter des Schlüsseldienstes Sie bedrohen, sollte unverzüglich die Polizei gerufen werden und Nachbarn hinzugezogen werden.

See also:  Wer Geht Zuerst Durch Die Tür Hund Oder Mensch?

Das gilt auch dann, wenn er damit droht, die Türe zu verschließen, wenn Sie nicht spuren und den geforderten Betrag in bar zahlen. In Betracht kommt etwa der Straftatbestand der Nötigung nach § 240 StGB oder Hausfriedensbruch nach § 123 StGB.

Am besten sind Sie vor solchen Situationen gefeit, wenn Sie vertrauenswürdige Nachbarn haben, denen Sie einen Zweitschlüssel der Wohnung anvertrauen. Soweit das nicht der Fall ist, ist die eventuell eine Übernachtung im Hotel die preisgünstigere Variante.

Oder Sie machen eventuell einen Abstecher zu Freunden oder Bekannten. Wenn Sie an einen unseriösen Schlüsseldienst geraten sind, lassen Sie sich am besten von einer Verbraucherzentrale oder einem Rechtsanwalt beraten.

Autor: Harald Büring, Ass. jur. (Juraforum-Redaktion) Foto: © Dan Race – Fotolia. com.

Was kostet es eine Tür zu öffnen?

In einem bundesweiten Marktcheck haben die Verbraucherzentralen Preise für seriöse Schlüsseldienste erhoben. Unseriöse Dienste werben häufig mit günstigen Preisen ab 9 Euro, verlangen vor Ort dann aber drei- bis vierstellige Beträge. In einem bundesweiten Marktcheck haben die Verbraucherzentralen Preise für seriöse Schlüsseldienste erhoben.

Unseriöse Dienste werben häufig mit günstigen Preisen ab 9 Euro, verlangen vor Ort dann aber drei- bis vierstellige Beträge. Mit Hilfe des Marktchecks können sich Verbraucher nun ein besseres Bild davon machen, welche Preise in ihrem Bundesland angemessen sind.

Off Um fragwürdigen Angeboten und überhöhten Preisen Einhalt zu gebieten, haben die Verbraucherzentralen nicht nur eine Liste mit Tipps zum Umgang mit Schlüsseldiensten erstellt, sondern im Herbst 2017 auch eine repräsentative Umfrage zu den Preisen einer einfachen Türnotöffnung gestartet.

  1. „Die von uns ermittelten Preise sind ein guter Anhaltspunkt dafür, was eine Türöffnung üblicherweise kostet,” sagt Sylvia Scheibenberger von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg;
  2. „Dieses Wissen hilft Verbrauchern sowohl vorab bei der Vereinbarung eines Preises, als auch bei der Bewertung der Rechnung nach den Arbeiten”, so Scheibenberger weiter;

Bundesweit wurden rund 600 Schlüsseldienste befragt. Die Auswahl der befragten Unternehmen erfolgte in nach Bevölkerungszahl repräsentativ ausgewählten Gebieten. Gefragt wurde danach, was die Öffnung einer lediglich in das Schloss gefallenen Tür an einem Werktag, tagsüber und inklusive Anfahrt aus der näheren Umgebung kostet.

  1. Des Weiteren ermittelten die Verbraucherzentralen, was die Öffnung der zugefallenen Tür nachts oder an einem Sonn- oder Feiertag maximal kostet;
  2. Im bundesweiten Mittel bewegen sich die Preise für eine einfache Türöffnung um 70 Euro;

Besonders günstig können Verbraucher ihre zugefallene Tür in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern wieder öffnen lassen. Hier haben die Verbraucherzentralen Normalpreise von unter 60 Euro erfasst. Kostspieliger ist der Unglücksfall mit dem Schlüssel in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Baden-Württemberg.

In Baden-Württemberg kostet die Notöffnung an einem Werktag tagsüber durchschnittlich 80,84 Euro, nachts und an Sonn- und Feiertagen 148,93 Euro. „Diese Preise liegen teils deutlich unter denen, die unseriöse Anbieter verlangen”, betont Scheibenberger.

Denn die tägliche Arbeit der Verbraucherzentrale zeigt: Immer wieder nutzen unseriöse Schlüsseldienste die Notsituation der Verbraucher aus und verlangen Wucherpreise, vereinzelt in vierstelliger Höhe. Wer die Rechnung nicht vor Ort sofort bezahlen will, wird unter Druck gesetzt.

Scheibenberger rät allen Betroffenen, sich im Falle von überhöhten Forderungen rechtlich beraten zu lassen. Die Ergebnisse des Marktchecks und Tipps für den Umgang mit Schlüsseldiensten können im Internet hier abgerufen werden: Schlüsseldienste: So viel darf eine Türöffnung kosten.

Der Marktcheck wurde im Rahmen des Projektes Wirtschaftlicher Verbraucherschutz, gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, durchgeführt.