Mieter Beschädigt Tür Wer Zahlt?

Mieter Beschädigt Tür Wer Zahlt
Wer etwas kaputt macht, muss für den Schaden aufkommen – das gilt auch für Mietwohnungen. Für die Reparatur oder Ausbesserung von Mietsachschäden muss also der Mieter aufkommen oder dem Vermieter Schadensersatz leisten.

Kann Mieter neue Türen verlangen?

Wenn der Vermieter nicht zahlt –

  • Problematisch kann es höchstens werden, wenn Sie als Mieter für den Mangel verantwortlich sind. Dann wäre zu überlegen, ob sich ein möglicher Defekt an der Tür aus einem vertragsgemäßen Gebrauch ergeben hat oder Sie die Tür mutwillig beschädigt haben.
  • Einen durch einen vertragsgemäßen Gebrauch verursachten Defekt der Tür haben Sie als Mieter nicht zu vertreten, vgl. § 538 BGB. Die Kosten einer neuen Tür brauchen Sie daher auch nicht zu tragen.
  • Wenn Sie die Tür jedoch mutwillig beschädigt haben, werden Sie es am Ende sein, der zahlt. Denn dann hat der Vermieter einen Schadenersatzanspruch gegen Sie, vgl. § 823 Abs. 1 BGB. Allerdings müsste der Vermieter dies im Streitfall auch nachweisen können.
  • Wenn Sie einen privaten Vermieter haben und nicht bei einer großen Wohnungsgesellschaft wohnen, wird es meist leichter sein, sich im Streitfall auf einen Kompromiss zu einigen. Wenn zum Beispiel das Türschloss ohnehin erneuert werden müsste, Sie jedoch Wert auf eine besondere Sicherheitstür legen, die der Vermieter nicht bezahlen will, schlagen Sie ihm doch vor, die Kosten zu teilen. Versuchen Sie, Ihren Vermieter mit dem Argument zu überzeugen, dass eine besonders sichere Tür schließlich auch eine Aufwertung der Mietsache bedeutet.

Bei einer neuen Haus- oder Wohnungstür wird es in der Regel der Vermieter sein, der dafür zahlt. Ist die Wohnungstür allerdings funktionsfähig und weist keinen Mangel auf, gefällt Ihnen jedoch nicht mehr, werden Sie die Kosten einer neuen Tür selbst übernehmen müssen. Wie hilfreich finden Sie diesen Artikel?.

See also:  Tür Geht Nicht Auf Was Tun?

Wem gehört die Wohnungstür?

Mieter Beschädigt Tür Wer Zahlt Bild: Heiko Birx ⁄ pixelio Die Wohnungstür im Treppenhaus gehört zum Gemeinschaftseigentum Wohnungseingangstüren gehören in einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) zwingend zum Gemeinschaftseigentum. Das gilt selbst dann, wenn die Teilungserklärung die Türen zu den einzelnen Wohnungen dem Sondereigentum zuschreibt. Über die äußere Gestaltung der Wohnungseingangstüren entscheiden daher alle Eigentümer gemeinschaftlich.